Gartentipps für Juli

Jetzt kann geerntet werden:
Salate, Möhren, Stangenbohnen, Gurken, Zucchini, Erbsen, Kohlrabi, Radieschen, Rettiche, Paprika, Knollensellerie und Frühkartoffeln

Möhren werden bei entsprechender Größe als Bundmöhren geerntet.
Hinweis: Möhren können nur kurze Zeit – am besten ohne Laub – im Kühlschrank aufbewahrt werden.
Kohlrabi, Radieschen und Rettiche mögen keine Sommerhitze. Bei Trockenheit bilden diese oft holzige Stellen. Daher lieber zu früh als zu spät verwerteten!




Bittere Zucchini nicht verzehren

Zucchini können bitter schmecken. Dafür verantwortlich sind giftige Cucurbitacine. Leiden die Pflanzen unter Hitze- oder Trockenstress, können sie Bitterstoffe bilden und diese in die Zellen einlagern. Zierkürbisse enthalten ebenfalls reichlich Cucurbitacin.ährlich neu kaufen. Verzichten Sie unbedingt auf den Genuss bitterer Früchte, sie können Übelkeit und Erbrechen auslösen oder in Einzelfällen sogar zum Tod führen.


Aussaaten:
Feldsalat (einen Zentimeter tief - Reiehnabstand 10-15 cm - Wichtig: Die Erde nach dem Abdecken der Saat gut andrücken, damit die Samen Bodenschluss haben. Anschließend gut wässern und das Beet bis zum Keimen gleichmäßig feucht halten)

Petersilie (keimt bei kühler Witterung sehr schlecht - daher am besten im Juli  aussäen- bevorzugt halbschattiger Standort)

Bohnen: letzter Termin

Möhren für die Herbsternte aussäen